Mittwoch, 29. April 2015

glutenfreie und vegane Cashew-Karamell-Törtchen mit frischer Ananas und Maracuja

Viele von Euch haben bestimmt mein Karamellrezept aus Kokosmilch und Ahornsiurp gesehen (in das ich mich offen gestanden richtig verliebt habe :D). Und heute folgt das erste der versprochenen Rezepte, in dem ich es verwende! Als Gegenstück zum süssen und cremigen Karamell habe ich mich für eine fruchtige und saftige Komponente aus Ananas und Maracuja entschieden. Das nenne ich mal ein perfektes Zusammenspiel! Diese Früchte sorgen nämlich für Erfrischung, ohne jedoch zu sauer zu sein und damit die Harmonie mit dem Karamell zu stören. Das Resultat ist also eine vollendete Ausgewogenheit, quasi eine Art Ying und Yang ;) Jetzt hab ich Euch aber noch gar nicht verraten, in welcher Form diese Symphonie auf den Tisch kommt! Die Idee dazu kam mir einerseits, weil ich in letzter Zeit immer mal wieder für die Verpflegung an Apéros eingespannt werde und deshalb in handlichen, mundgerechten und ästhetischen Formen denken muss :D. Andererseits half mir meine momentane Vorliebe für die glutenfreie Backstube auf die Sprünge. So fiel die Wahl schliesslich auf Tartelettes mit einem „Teig“ aus Cashews und gemahlenen Haferflocken! Diese Zutaten sorgen für eine tolle beinahe mürbe Konsistenz des Teigs und ein mildes, aber konturiertes Aroma. Mit diesem köstlichen Boden frei von Mehl und weissem Zucker ist das Trio komplett - und kann seinen ersten Auftritt auf dem Küchentischparkett hinlegen! Viel Vergnügen beim Zuschauen (und Zuschmecken :P)!


Rezept ergibt 10 Törtchen

Für die Cashewböden
110 g glutenfreie Haferflocken
200 g Cashewnüsse
50 g Agavendicksaft
5 EL Wasser

Für die Füllung
1 Portion selbstgemachtes Karamell
1 kleine Ananas
2 Maracujas

 
Für die Böden die Haferflocken im Mixer zu feinem Mehl mahlen und in eine grosse Schüssel füllen. Danach die Cashewnüsse ebenfalls fein mahlen und zum Hafermehl geben. Den Agavendicksaft und das Wasser untermischen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Den Boden der kleinen Tarteletteförmchen mit Backpapier auslegen und den Rand mit Kokosfett einfetten. Den Teig in zehn Portionen teilen und die vorbereiteten Förmchen damit auskleiden. Den Teig unbedingt schön festdrücken, damit er nach dem Backen nicht auseinanderbricht.

Die Tartelettes im vorgeheizten Ofen 8 – 10 Minuten goldbraun backen. Die gebackenen Böden abkühlen lassen bevor sie aus der Form gestürzt werden. Dies geht ganz einfach, da das Backpapier auf dem Boden der Form ist.

Jetzt die Ananas schälen, halbieren, den Strunk wegschneiden und die Ananas in kleine Würfel hacken.

Die Karamellsauce falls sie gerade frisch gemacht wurde (hier klicken für das Rezept) :) leicht abkühlen lassen und dann gleichmässig auf die Törtchen verteilen. Wenn die Karamellsauce zu einem anderen Zeitpunkt gemacht wurde und jetzt fest ist, leicht erwärmen bevor sie auf die Tartelettes verteilt wird.

Nun die mit Karamell gefüllten Törtchen mit den Anaswürfeln garnieren. Zuletzt die Maracujas halbieren und auf jedes Tartelette einen kleinen Löffel Maracujakerne geben.
 

Die Tartelettes können entweder gleich gegessen werden (solange das Karamell noch flüssig ist) oder erst wenn das Karamell etwas fester ist. Das Karamell bleibt aber immer leicht cremig und wird nie ganz fest.


Die Apérotauglichkeit wurde mir übrigens von den Geniessern dieser kleinen feinen Tartelettes schon bestätigt! Und auch vom zeitlichen Aufwand her, bieten sie sich an! Also keine Panik, wenn sich plötzlich wieder mal zu viele Gäste ankündigen ;)


Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Maracujakerne?
    Das sieht doch eher nach passionsfrucht aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maracuja und Passionsfrucht ist das Gleiche ;)

      Liebe Grüsse

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...