Donnerstag, 30. April 2015

Veganes und rohköstliches Solero Exotic und Solero Berry


Hab ich Euch schon mal erzählt, dass ich eine richtige Wasserratte bin? Also eigentlich meine ganze Familie. Früher sind wir immer alle zusammen ins Schwimmbad bei uns in der Stadt gegangen. Wir Kinder konnten uns wirklich den ganzen Tag im Wasser beschäftigen, mal mit Taucherbrille, mal mit Rutschbahn und mal mit Sprungturm (für mich allerdings nur bis 1 Meter Höhe versteht sich :D). Der eigentliche Höhepunkt des Tages kam aber, wenn wir uns am Nachmittag zur heissesten Zeit ein kühlendes, fruchtiges Eis kaufen durften. Wir spurteten in Nullkommanichts zu dem kleinen Kiosk und packten die süsse Erfrischung manchmal schon aus, bevor wir sie überhaupt bezahlt hatten. Dann setzten wir uns gemütlich ans Becken, liessen unsere Füsse ins Wasser baumeln und verspeisten unsere wohlverdiente Stärkung genüsslich. Natürlich hatte ich meinen absoluten Favoriten in der Eiskiste, dem ich jahrelang treu blieb: Das Solero! Dabei handelt es sich im Grunde um ein mit einer Mango- oder Beerensauce ummanteltes Vanille-Eis am Stiel. Leider wieder mal nicht vegan ;). Aber selbstgemacht schmeckt ja sowieso immer viel besser. Und meine Basis des Vanille-Glacés aus Banane und Kokosmilch verleiht ihm eine natürliche Süsse (ganz ohne Zucker!) und vor allem eine Cremigkeit, die man so schnell nicht vergisst. Den Fruchtmantel habe ich beibehalten, aber in dieser frischen Natürlichkeit ist es doch nochmal etwas ganz anderes. Das fühlt sich tatsächlich an, als würde man in die Frucht reinbeissen! So, das Eis ist bereit, jetzt muss ich mir noch ein Schwimmbad
in den Garten zaubern :P




Rezept ergibt acht Soleros (4 Exotic und 4 Berry)

Für das Vanilleeis
550 g Banenstücke (gefroren)
Mark einer Vanilleschote
200 g Kokosmilch (roh für ein Rohkosteis)

Für den Exotic-Überzug
175 g Mangostücke



Für den Berry-Überzug
175 g Waldbeeren (gefroren oder frisch)
1 EL Agavennektar (optional)


Die gefrorenen Bananen mit der Kokosmilch und dem Vanillemark in einem leistungsstarken Mixer zu einem cremigen Eis mixen.

Das Eis in die acht Eisförmchen füllen. Die Eisförmchen einige Male auf den Tisch klopfen, damit es keine Luftblasen im Eis hat (sonst kann es sein, dass es nicht richtig aus der Form kommt). Nun die Eisstiele in das Eis drücken und die Förmchen in das Gefrierfach stellen. Das Eis einige Stunden im Gefrierfach richtig hart werden lassen.
Das gefrorene Eis unter heissem Wasser kurz antauen lassen und dann aus der Form drücken. Die noch „nackten“ Glaces auf einen mit Backpapier belegten Teller legen und im Gefrierfach wieder fest werden lassen (ca. 30 Minuten).

 
Inzwischen die Mangostücke im Mixer zu einer glatten Sauce pürieren. Die Mangosauce ebenfalls eine halbe Stunde im Gefrierfach kalt werden lassen (es muss nicht frieren sondern einfach richtig kalt sein).
Die Waldbeeren falls gefroren leicht antauen lassen und dann zu einer glatten Sauce mixen. Die Waldbeersauce ebenfalls in das Gefrierfach stellen.

Jetzt die wieder harten Glaces und die kalten Saucen aus dem Gefrierfach nehmen und ein Eis nach dem anderen in der jeweiligen Sauce wenden. Die überzogenen Soleros zurück auf das Backpapier legen und wieder ins Gefrierfach stellen, bis alles gut gefroren ist (dem Eis genügend Zeit lassen). Danach die Soleros ein zweites Mal in der Sauce wenden und wieder frieren.


Das Eis zuletzt genug lang im Gefrierfach lassen, damit der Fruchtmantel richtig fest wird.

 

Fröhliches Eisschlecken allerseits!


Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. den Pool hab ich im Garten (bald) - da fehlt mir nur noch dein EIS! :-)
    Klasse!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann würde ich meinen, ich bringe das Eis und wir machen uns einen entspannten Tag am Pool! :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...